Leaving Almerimar – we’re finally off!

We almost couldn’t believe it ourselves. Ela didn’t sleep all night, and I only managed to sleep a bit. We were sooo excited that we would now finally leave Almerimar after almost 6 months of preparation. We’ve had so many setbacks. Wanting to leave already in August, there were still so many things to do and new issues popped up as soon as we started to fix something. It almost felt like science. You answer one question but end up with two new ones. It was a very intense time, that is perhaps the best description of our time in Almerimar. Every day we faced problems that we had no clue how to address them and perhaps sometimes we made things even worse. But in general, I think we did a pretty good job. Both Ela and I went through a steep learning curve and increased our practical and boat maintenance skills tremendously!
Now it was getting late for leaving to the Canary Islands. Wise sailing books say that one should leave at the latest in September or October because of the increasing risk of winter storms with heavy westerly winds that make a passage through Gibraltar and then towards the south difficult and more dangerous. The whole summer it had been blowing from the east (Levante) – the right wind to cross the Gibraltar Strait, if it is not too strong. Now that we were getting close to finishing the boat projects on the “before leaving” part of our todo list, the wind was, naturally, blowing from the west. But then a three day window of opportunity appeared on the weather forecast. So we doubled our efforts and after an intense final spurt we were finally ready to leave, just in time for the nature-given deadline. We had spent two entire days alone to store all the tools and spare parts and to clean up the boat. In the end we almost didn’t recognize Naima again. There was a nice dining table and cushions around it, a navigation desk, and aft cabins! How awesome! Just a couple of days before we had been sitting on the floor to eat as the entire boat was basically a mechanical workshop.
On Tuesday morning we got up at 5:30 to leave Almerimar with first light. There was no wind yet, so we motored out of the harbor. Our friend Paco came to the port entrance to wave us farewell and so did the marineros that we had come to know over the last months. And then we had finally left port, the sun started to rise and the famous Torre de Control started to shrink on the horizon. There was already snow in the Sierra Nevada, a definite sign of the approaching winter. It was time for us to leave towards more southerly waters and to experience something new. Sailing Totem have once put it like this: if you get invited to the second wedding, it is definitely time to move on. We hadn’t been invited to weddings, but to anniversaries and Almerimar started to feel a bit too much like home already. We really like the people there… but now it was time to start our sailing adventure!! Thanks Paco, Alex, Udo, Frank, Stuart, Andy, Mike, Manolo… we won’t forget you! Farewell Almerimar!!
img_2450_small

View on our boat from the Torre de Control (thanks Paco!)
img-20161018-wa0006_small

img-20161023-wa0000_small

img-20161023-wa0001_small

Heading towards Gibraltar and testing our improvised boom brake while sailing butterfly…
img_20161018_113032_small

img_20161018_165103_small

img_2435_small

12 thoughts on “Leaving Almerimar – we’re finally off!

  1. Yiiiihaaaa! You guys rock! While Reading your post, I felt excitement all over the place. Adventure, take good care of my friends please. Ahoy Ahoy!

    1. Thanks MonaLisa! Love to hear from you. We are trying to be wise sailors and taking good care of ourselves. Until now, adventure was generous and brought us here to this awesome place, Essssaaaouiraaaaa 🙂 We love it here! Say hi to your two captn’s at home from us!

  2. Na, endlich, ich bin richtig erleichtert!!
    Ganz herzlichen Glückwunsch zum Start nach diesen nervenaufreibenden Vorbereitungen.
    Behouden vaart – Glückliche Fahrt
    wünschen Euch die Amsterdamer

    1. Liebe Marianne, vielen Dank für die guten Wünsche und es freut mich, dass ihr unseren Blog lest! Wir haben es jetzt doch noch nicht auf die Kanaren geschafft. Der Wind hat uns nach Marokko verschlagen. Jetzt liegen wir in einem richtigen Fischerhafen. Fisch überall und es stinkt wie… aber es ist ein tolles Erlebnis! Ganz liebe Grüsse und hoffe Euch gehts gut!

      1. Ihr lieben Beiden, Das muß schön sein in so’nem Fischerhafen. Die Länder würde ich auch gern sehen, aber erstmal verstehe nichts vom Segeln und zweitens werde ich seekrank. Ja, und wie geht’s weiter? Ich hoffe, daß Ihr Eure Pläne auch durchführen könnt und iIhr nicht von Fischerhafen zu Fischerhafen geblasen werdet. Der Segelhafen in St. Tropez mit seinen Luxusyachten, komplett mit Kapitän+ Bemannung usw., wäre aber wahrscheinlich auch nichts für Euch.
        Hier ist alles beim Alten und eigentlich geht es im Moment recht gut. So können wir wieder durchatmen. Liebe Grüße und toi toi toi, Marianne

        1. Liebe Marianne, es stinkt in so einem Fischerhafen… aber ansonsten ist es ein Erlebnis! Und zwischendrin waren wir noch in Marrakesch. Aber es gibt dann noch Blogeinträge… Morgen geht es weiter Richtung Lanzarote. Euch alles Liebe und Gute! Bernie

  3. He ihr beiden, gut zu lesen dass ihr losgekommen seid!! Glückwunsch und alles gute für eure Reise.
    Wir kommen heute endlich endlich auf den Kanaren an.
    Wo wollt ihr zuerst hin?
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    1. Hey Sonja, wir haben es jetzt doch noch nicht auf die Kanaren geschafft, der Wind wollte, dass wir zuerst Marokko besuchen. Jetzt sind wir in einem Fischerhafen, Essaouira. Ein wahnsinns-Erlebnis. Schön, dass ihr auf den Kanaren angekommen seid. Wir verfolgen Euren Blog übrigens auch 😉 Vielleicht sieht man sich ja da mal wieder…

  4. Seemanns Heil ihr zwei. Eine gute Reise mit immer Wind aus der richtigen Richtung im Segel! Habt eine schöne Zeit. Bin schon gespannt auf eure Erfahrungen!!! Liebe Grüße Tommy

    1. Vielen Dank!! Wir sind inzwischen gut in Marokko angekommen! Blog-Posts kommen bald. Schön, dass ihr unserem Blog folgt! Wir freuen uns jedesmal sehr die Kommentare zu lesen!

  5. Hey Ela und Bernie,
    Schön das ihr es geschafft habt! Ich habe gerade mal euren Blog durchgeschaut und festgestellt das es schon unglaublich viele Einträge gibt. Voll cool. Ich sehe schon, ihr habt euer Boot jetzt von oben bis unten kennen gelernt…

    Dann mal gute Fahrt und bis hoffentlich bald mal!

    Mani

    1. Hallo Mani, danke für Deine Zeilen und schön, dass Du unseren Blog verfolgst! Wir freuen uns sehr über Kommentare und Rückmeldungen. Ja, wir kennen unser Boot jetzt schon etwas besser, ich würde fast schon wagen zu sagen etwa jede zweite Schraube schon einmal gesehen zu haben… Wir freuen uns auf Deinen nächsten Besuch!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *